Zum Inhalt springen
Petra Bayr

Illegaler Organhandel: „Am häufigsten werden Herzen, Nieren und Augenhornhäute entnommen.“

China wird seit Jahren beschuldigt, Angehörige von Minderheiten als Organlieferanten zu missbrauchen. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Menschenhandel am 30. Juli, spricht sich Petra Bayr , SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, für ein koordiniertes Vorgehen gegen Organraub und Organhandel aus. Menschenrechtsexpert*innen der Vereinten Nationen zeigten sich im Juni 2021 äußerst beunruhigt von Berichten über Organentnahmen bei inhaftierten Minderheiten, darunter Falun Gong-Praktizierende, Uigur*innen, Tibeter*innen, Muslim*innen und Christ*innen in China. Die Expert*innen hätten glaubwürdige Informationen erhalten, dass Gefangene, die ethnischen, sprachlichen oder religiösen Minderheiten angehören, Blut- und Organuntersuchungen unterzogen werden, deren Ergebnisse in einer Datenbank lebender Organspender*innen erfasst werden. 30.07.2021
29 Jul 2021

den Gesundheitsminister gestellt & erhoffe mir zu erfahren, was politisch dazu passiert. Heute ist der Internationa… https://t.co/mqp5d6Tonq

29 Jul 2021

…in der Volksrepublik China ist öffentlich zu verurteilen. Ein Jahr nach einem einstimmigen Beschluss im Nationalra… https://t.co/L7QuQlx06m

29 Jul 2021

…ihrer Angehörigen verweigert. Die Bundesregierung muss endlich die Konvention des Europarats gegen #Organhandel ra… https://t.co/Dq2VoVCrkg

22 Jul 2021
17 Jul 2021

Jede Person hat die Pflicht, ihr eigenes Handeln ernst zu nehmen und #Zivilcourage zu zeigen, wenn es darum geht, l… https://t.co/hikWh06JHY

17 Jul 2021

Mandelas Aussage: „Frei zu sein, bedeutet nicht nur, dass man seine eigenen Ketten abwirft, sondern auch, dass man… https://t.co/aXNn82oEJe

Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen

Damit Ausbeutung in der Textilindustrie kein Leiberl hat und uns Kinderarbeit nicht in die Tüte kommt, brauchen wir Regeln für Unternehmen. Die Arbeitsbedingungen, die hinter unseren T-Shirts, unseren Smartphones und unserer Schokolade stecken, sind oft menschenunwürdig. Der Gebäudeeinsturz der Textilfabrik Rana Plaza (Bangladesch), der im Jahr 2013 zu 1.229 Toten und 2.500 Verletzten führte, stellt nur die Spitze des Eisberges dar. 

Mehr Informationen zur aktuellen Kampagne Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen