Zum Inhalt springen
Petra Bayr

SDGs - Anleitung zur gelebten internationalen Solidarität

Zentrale Herausforderungen wie das Überwinden von Klimakrise, Kriegen, Armut, Hunger, geschlechtsspezifischer Gewalt, Naturkatastrophen, negierte Grund- und Menschenrechte und Erstarken von autoritären und fundamentalistischen Diktaturen können wir nur gemeinsam global stemmen. Für sie Sozialdemokratie als global ausgerichtete Bewegung war die internationale Solidarität immer schon ein zentraler Wert. Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, die Agenda 2030, sind ein probater Wegweiser zum Erreichen eines guten Lebens für alle durch internationalen Zusammenhalt. Solidarität ist ein Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens, wir müssen uns als Menschen einander zugehörig fühlen und dementsprechend verantwortungsvoll und emphatisch handeln. Die Agenda für nachhaltige Entwicklung stellt den Menschen und den Planeten in den Mittelpunkt, basiert auf den Menschenrechten und wird von einer globalen Partnerschaft unterstützt, die entschlossen ist, alle Menschen aus Armut, Hunger und Krankheit zu befreien. 19.12.2022
30 Jan 2023

@MarioLindner82@dziedzic_ewa@niiico_laus@yannickshetty Gutes Gelingen im Sinne der Antidiskriminierung, der Glei… https://t.co/4HsrNDpcY8

27 Jan 2023

Ausgrenzung, Hass und Herrenmenschentum haben keinen Platz in unserer heutigen Gesellschaft. Hier mein Statement al… https://t.co/EJdM5utBwO

27 Jan 2023

Wir sind die letzten, die das Zeugnis derer hören können, die den #Holocaust überlebt haben. Es liegt an uns, Wege… https://t.co/C3ieDhjJlB

27 Jan 2023

We are the last ones who can listen to the testimony of those who survived the #Holocaust. It’s up to us to find wa… https://t.co/Bx8OZUaAZ2

26 Jan 2023

We are the last ones who can listen to the testimony of those who survived the #Holocaust. It’s up to us to find wa… https://t.co/1FXOi8jed2

26 Jan 2023

After my report on conflict related sexual violence was adopted unanimously by the Parliamentary Assembly of the Co… https://t.co/pgHWYQxwpc

Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen

Damit Ausbeutung in der Textilindustrie kein Leiberl hat und uns Kinderarbeit nicht in die Tüte kommt, brauchen wir Regeln für Unternehmen. Die Arbeitsbedingungen, die hinter unseren T-Shirts, unseren Smartphones und unserer Schokolade stecken, sind oft menschenunwürdig. Der Gebäudeeinsturz der Textilfabrik Rana Plaza (Bangladesch), der im Jahr 2013 zu 1.229 Toten und 2.500 Verletzten führte, stellt nur die Spitze des Eisberges dar. 

Mehr Informationen zur aktuellen Kampagne Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen