Zum Inhalt springen
Petra Bayr

Sexuelle Gewalt als Kriegstaktik

Unter den zahllosen Opfern bewaffneter Konflikte gibt es keine Gewinner*innen, besonders Frauen und Mädchen werden zusätzlich Opfer sexueller Gewalt als Kriegstaktik. Von der Ukraine über Tigray in Äthiopien bis Syrien, jeder bewaffnete Konflikt bringt eine neue Welle dieser meist verschwiegenen und selten verurteilten Kriegsverbrechen. Auf der ganzen Welt wird sexuelle Gewalt als bewusste Strategie der Unterwerfung und Erniedrigung des Feindes eingesetzt. Die Täter wissen, dass Straffreiheit die Norm ist und sie selten zur Rechenschaft gezogen werden. Doch mit der Flucht aus dem Kriegsgebiet ist die Gefahr nicht vorbei. Mindestens 21,4 Prozent aller Frauen auf der Flucht machen Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Es braucht dringend mehr Schutzmaßnahmen für Frauen und Mädchen auf den Fluchtrouten und in den Ankunftsländern. Frauen und Mädchen müssen Zugang zu Gesundheitsdiensten erhalten, um die Folgen von Vergewaltigungen im Kriegsgebiet und auf der Flucht zu lindern. Dazu gehört auch der Zugang zu einer Abtreibung, wenn die Frauen dies wollen. 18.06.2022
25 Jun 2022

Nach dem Urteil des Supreme Court manifestiert sich der Unmut über den gesellschafts- und frauenpolitischen Rücksch… https://t.co/A194z8qxOs

22 Jun 2022

Mein Bericht zur Verhinderung und Bekämpfung des #Antisemitismus ist gerade mit riesiger Mehrheit in der parlamenta… https://t.co/birpnjmOW2

19 Jun 2022

RT @SPOE_Frauen: Heute ist

30 Jun 2022

Join this webinar tomorrow, it’s absolutely worth it! https://t.co/FRYLU0EdZI

29 Jun 2022

Today we stand with American people and will not give up on our fight to ensure that laws and policies stand in con… https://t.co/TH6ssxWjWY

29 Jun 2022

… and drive #backwards the #progress that has been achieved. As Europeans we can learn a valuable lesson that today… https://t.co/VEh7xuh2h5

Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen

Damit Ausbeutung in der Textilindustrie kein Leiberl hat und uns Kinderarbeit nicht in die Tüte kommt, brauchen wir Regeln für Unternehmen. Die Arbeitsbedingungen, die hinter unseren T-Shirts, unseren Smartphones und unserer Schokolade stecken, sind oft menschenunwürdig. Der Gebäudeeinsturz der Textilfabrik Rana Plaza (Bangladesch), der im Jahr 2013 zu 1.229 Toten und 2.500 Verletzten führte, stellt nur die Spitze des Eisberges dar. 

Mehr Informationen zur aktuellen Kampagne Menschenrechte brauchen Gesetze! – Damit Lieferketten nicht verletzen