Zum Inhalt springen
 

SPÖ-Bayr fordert: In der Post-Covid-Welt niemanden zurück lassen

Utl.: 3. Dezember ist Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

„Menschen mit Behinderungen müssen in der Post-Covid-Welt eine wichtigere Rolle spielen, als sie es heute tun. Dafür brauchen sie besseren Zugang zu Bildung, Gesundheit und zum Arbeitsmarkt – hier in Österreich sowie über die nationalen Grenzen hinaus“, fordert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung und Vorsitzende des Ausschusses für Gleichstellung und Nicht-Diskriminierung in der parlamentarischen Versammlung des Europarates, anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember, mit einem Statement des Ausschusses. ****

„Es ist wichtig, den Zusammenhang zwischen Armut und Behinderung zu erkennen. Armut provoziert Behinderungen: So leben 80 Prozent aller Menschen mit Behinderungen im globalen Süden. Die internationale Zusammenarbeit hat dafür zu sorgen, dass in der Post-Covid-Welt die Prinzipien der Gleichstellung und Nicht-Diskriminierung gelebt werden“, so Bayr. (Schluss) lp

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Parlamentsklub

   01/40110-3570

   klub(at)spoe.at

   https://klub.spoe.at