Zum Inhalt springen
 

World Development Information Day - Bayr: Mehr Globales Lernen in Österreich

Utl.: Verständnis für die Situation in Entwicklungsländern schaffen

"Globales Lernen befähigt Menschen, globale Zusammenhänge zu verstehen und die eigene Mitverantwortung und Mitgestaltungsmöglichkeit an globalen Prozessen zu begreifen. Genau darum geht beim heutigen World Development Information Day", stellt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Dieser internationale Gedenktag wurde 1972 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit die unterschiedlichen Situationen und Herausforderungen der sogenannten Entwicklungsländer und die Rolle der Länder des Nordens an der Problembewältigung näher zu bringen. ****

Bayr betont in diesem Zusammenhang die Leistungen der österreichischen Informations- und Bildungsarbeit: "Ich bin sehr froh, dass es in Österreich kompetente Stellen für die entwicklungspolitische Inlandsarbeit gibt. Es ist ungemein wichtig, dass Menschen jeder Altersgruppe über globale Zusammenhänge informiert werden und lernen, die Auswirkungen ihres eigenen Handelns über nationale Grenzen hinweg abzuschätzen." Von Konsumverhalten über Reisegewohnheiten bis zu politischer Partizipation - bei all diesen Themen ist es wichtig, die eigene Einbindung in eine sehr stark vernetzte Welt zu begreifen.

Abschließend plädiert Bayr für mehr Bildungsangebote im Bereich des Globalen Lernens. So könnte in der Folge auch mehr Druck für höhere Beitrage im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit aufgebaut werden: "An der aktuellen Situation und den blamablen EZA-Mitteln Österreichs ist klar zu sehen, dass es in unserer Bevölkerung nicht ausreichend Verständnis für globale Zusammenhänge, die Herausforderungen der Entwicklungsländer und die Verantwortung der reichen Staaten gibt. Versteht der Mensch sich und sein Handeln als Teil der globalen Welt, ist es inakzeptabel die niedrigen Beiträge Österreichs für EZA hinzunehmen. Wir haben eine internationale Verpflichtung zu erfüllen." (Schluss) bj

Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
   Tel.: 01/53427-275
   http://www.spoe.at/impressum


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***