Zum Inhalt springen
 

APA448 5 AI 0176 II                   Siehe APA004/29.06       29.Jun 10

Spindelegger zu Honduras-Engagement im UN-Sicherheitsrat aufgefordert

Utl.: Bayr: Menschenrechtsverletzungen müssen geahndet werden =

Wien (APA) - Außenminister Michael Spindelegger (V) sollte klare Worte zu den Menschenrechtsverstößen in Honduras finden, um "seiner und Österreichs Verantwortung gerecht zu werden", fordert die SPÖ-Nationalratsabgeordnete und -Entwicklungssprecherin Petra Bayr. "Österreich hat als sicheres europäisches Land die Verpflichtung, sich hier beispielgebend für die Wiederherstellung der Wahrung der Menschenrechte einzusetzen", erklärte Bayr am Dienstag anlässlich des ersten Jahrestages des Putsches gegen den rechtmäßigen Präsidenten Manuel Zelaya in einer Aussendung. "Als Mitglied des Weltsicherheitsrates ist es überdies ein Gebot, hier eine aktive Vorreiterrolle einzunehmen!", fügte Bayr, die Mitglied des Menschenrechtsausschusses ist, hinzu.

Bayr verwies auf die gravierenden Menschenrechtsverletzungen seit der Entmachtung Präsident Zelayas. Nicht nur Einschüchterungen, sondern auch regelmäßig gezielte Morde würden heute das Leben in dem mittelamerikanischen Land prägen: "Die internationale Staatengemeinschaft ist hier dringend gefordert, Druck zu machen, um diese unhaltbaren Zustände sofort zu beenden". Die Abgeordnete drückte ihre Solidarität mit den Opfern der Gewalt in Honduras aus und forderte die Aufklärung aller Morde und deren Ahndung.  (Schluss) er/rog

APA448    2010-06-29/15:26