Dienstag, 4. Februar: Einladung zur Präsentation des „e-Learning für PädagogInnen zum Thema Weibliche Genitalverstümmelung (FGM)“

Utl.: Stadt Wien und Plattform stopFGM unterstützen den Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung“

Anlässlich des Internationalen Tages gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM) lädt die Plattform stopFGM gemeinsam mit dem Wiener Programm für Frauengesundheit zur Pressekonferenz am kommenden Dienstag, 4. Februar 2020, ein. Petra Bayr, Sprecherin der Plattform stopFGM, informiert über die Verbreitung von FGM weltweit und darüber, was wir über österreichische Zahlen wissen sollten. Kristina Hametner vom Wiener Programm für Frauengesundheit präsentiert das neue e-Learning für PädagogInnen zum Thema FGM. Das Programm schildert die Hintergründe sowie die Folgen von FGM für die Gesundheit, erklärt den rechtlichen Rahmen in Österreich und informiert PädagogInnen, wie sie bei Verdachtsfällen zu handeln haben. ****

FGM ist eine Menschenrechtsverletzung, die weltweit begangen wird. Mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen in 30 Ländern wurden dieser Praxis unterzogen. Welche Zahlen zu von FGM Betroffenen gibt es für Wien? Wie trägt die Stadt Wien durch das e-Learning Programm zum Ende von FGM in Wien bei? Diese und andere Fragen werden bei der Pressekonferenz behandelt.

Zeit: Kommenden Dienstag, 4. Februar 2019, 10.00 Uhr Ort:  VinziRast Mittendrin, Dachatelier, Währingerstraße 19

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen! (Schluss) up/mp

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Parlamentsklub

   01/40110-3570

   klub(at)spoe.at

   https://klub.spoe.at