Zum Inhalt springen
 

Bayr zur Präsidentin des Europäischen Parlamentarischen Forums für sexuelle und reproduktive Rechte (EPF) gewählt

Utl.: 12. Dezember ist Internationaler Tag der universalen Gesundheitsversorgung

„Die Haupttodesursache von Mädchen im Globalen Süden ist Selbstmord, gefolgt von Komplikationen bei Schwangerschaften. Es braucht eine größere Anstrengung, die sexuelle und reproduktive Gesundheit von Mädchen sicherzustellen“, fordert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Internationalen Tages der universalen Gesundheitsversorgung am 12. Dezember. ****

Bayr ist jüngst zur Präsidentin des Europäischen Parlamentarischen Forums für sexuelle und reproduktive Rechte (EPF) gewählt worden. „EPF vereint Abgeordnete aus europäischen Ländern, die sich für die sexuellen und reproduktiven Rechte aller Menschen einsetzen. Es ist mir eine große Ehre, diesem Forum vorzustehen. Gemeinsam setzen wir uns unter anderem dafür ein, dass alle Menschen Zugang zu Verhütungsmitteln haben und Mädchen nicht wegen einer zu frühen Schwangerschaft ihre Bildung oder gar ihr Leben verlieren“, sagt Bayr. (Schluss) bj

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Parlamentsklub

   01/40110-3570

   klub(at)spoe.at

   https://klub.spoe.at