Zum Inhalt springen
 

Bayr fragt erneut: Wo bleibt die Hilfe für den gemeinnützigen Sektor?

Utl.: Umwelt-, Sozial-, Kultur-, Sport- und EZA-Vereine immer noch in Unklarheit

„Für den gemeinnützigen Sektor mit mehr als 250.000 Beschäftigten herrscht auch in Woche sechs Ungewissheit, wie sie durch die Corona-Krise kommen sollen. Die Ignoranz der Regierungsfraktionen ist beachtlich, “ kritisiert Petra Bayr, SP-Nationalratsabgeordnete, dass es nach wie vor keinen öffentlich kommunizierten Plan gibt, wie NPOs geholfen werden soll. Bei der gestrigen Nationalratssitzung hat die Abgeordnete neuerlich einen Antrag eingebracht, diese soll im Budgetausschuss behandelt werden. ****

„Vielen Vereinen brechen Spenden weg und es ist nach wie vor unklar, wie Förderzusagen aus der Zeit vor der Krise gehandhabt werden. Ich fordere rasche Klarheit sowie eigene Budgetmittel zur Unterstützung des gemeinnützigen Sektors“, betont Bayr. Der gemeinnützige Sektor leiste laut Bayr im Bereich der sozialen Versorgung, des Umweltschutz, der Kultur, des Breitensportes, der Entwicklungszusammenarbeit und in vielen anderen Bereichen einen unschätzbaren Wert für unsere Gesellschaft.

Am 20. März hat Bayr bereits einen Antrag eingebracht, der Klarheit und rasche Hilfe für den gemeinnützigen Sektor fordert. Die Regierungsfraktionen ÖVP und Grüne haben gegen den Antrag gestimmt. Alle Oppositionsfraktionen haben den Antrag unterstützt. (Schluss) up/mp

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Parlamentsklub

   01/40110-3570

   klub(at)spoe.at

   https://klub.spoe.at