Anfragen 2014

27.11.2014

Anfrage betreffend die bundesweite Beschaffung von IT-Produkten über die BBG

Parlamentarische Anfrage an das BMF
In der Anfrage 1823/J der XXV GP an das BMF betreffend die Umsetzung sozial fairer IT-Beschaffung in Österreich war eine Frage zu den bundesweiten Ausgaben für IT-Produkte über die Bundesbeschaffungsbehörde (BBG) enthalten.
19.11.2014

Anfrage betreffend die Finanzierung von OHCHR

Parlamentarische Anfrage an das BMEIA
Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte steht derzeit vor riesigen Herausforderungen: die weltweite Lage der Menschenrechte hat sich in den letzten Monaten in vielen Regionen verschlechtert, damit wachsen die Aufgaben für das Büro und seine MitarbeiterInnen. Gleichzeitig klafft eine Finanzierungslücke von 25 bis 30 Millionen USD.
05.11.2014

Anfrage betreffend Aktivitäten zur Vermeidung sich abzeichnenden Hungersnot im Südsudan

Parlamentarische Anfrage an das BMEIA
Aufgrund der anhaltenden Kämpfe droht der Hunger im jungen Staat Südsudan großflächig auszubrechen. In wenigen Monaten, im Frühling 2015, könnten 2,5 Millionen Menschen von Hunger betroffen sein, wenn die Kämpfe nicht rasch eingestellt werden und vor allem viel mehr internationale Hilfe zu Verfügung gestellt wird.
25.06.2014

Anfrage betreffend die Umsetzung sozial fairer IT-Beschaffung in Österreich (BMF)

Parlamentarische Anfrage an das BMF
Computer, Mobiltelefone und andere IT-Produkte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein in Österreich werden jährlich ca. 3 Mio. Mobiltelefone verkauft. Die hohe Produktionsmenge schafft zwar Arbeitsplätze in Niedriglohnländern, führt aber auch zu sozialen und ökologischen Problemen.
25.06.2014

Anfrage betreffend die Umsetzung sozial fairer IT-Beschaffung in Österreich (BMLFUW)

Parlamentarische Anfrage an das BMLFUW
Computer, Mobiltelefone und andere IT-Produkte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein in Österreich werden jährlich ca. 3 Mio. Mobiltelefone verkauft. Die hohe Produktionsmenge schafft zwar Arbeitsplätze in Niedriglohnländern, führt aber auch zu sozialen und ökologischen Problemen.
02.04.2014

Anfrage betreffend die Umsetzung relevanter Richtlinien zur Abschaffung von FGM (BMJ)

Parlamentarische Anfrage an das BMJ
Weltweit müssen laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 140 Millionen Frauen und Mädchen mit den Konsequenzen weiblicher Genitalverstümmlung (FGM) leben. Diese reichen von lebenslänglichen körperlichen und seelischen Schmerzen, Verlust jeglichen sexuellen Empfindens über schwerwiegende Probleme beim Geschlechtsverkehr und der Geburt...
02.04.2014

Anfrage betreffend die Umsetzung relevanter Richtlinien zur Abschaffung von FGM (BMI)

Parlamentarische Anfrage an das BMI
Weltweit müssen laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 140 Millionen Frauen und Mädchen mit den Konsequenzen weiblicher Genitalverstümmlung (FGM) leben. Diese reichen von lebenslänglichen körperlichen und seelischen Schmerzen, Verlust jeglichen sexuellen Empfindens über schwerwiegende Probleme beim Geschlechtsverkehr und der Geburt...
13.03.2014

Anfrage betreffend die Nicht-Anhebung der Mittel für bilaterale OEZA der Austrian Development Agency (ADA) bei gleichzeitiger Anhäufung von Rücklagen

Parlamentarische Anfrage an das BMEIA
Österreich hinkt beim Erreichen des international mehrfach zugestimmten Ziels, 0,7% des Bruttonationaleinkommens (BNE) für die Öffentliche Entwicklungszusammenarbeit (ODA) aufzuwenden, drastisch hinterher. Aktuellen Daten zu Folge hat Österreich im Jahr 2012 lediglich 0,28 Prozent des BNE für die ODA Österreichs ausgegeben.
13.03.2014

Anfrage betreffend zwangsweise Blutabnahme zur Testung auf übertragbare Krankheiten wie HIV - BMI

Parlamentarische Anfrage an das BMI
Seit 1.1.2012 ist es erlaubt, dass von Menschen, die unter Verdacht stehen, mit einer übertragbaren Krankheit wie HIV zu leben, zwangsweise Blut zur Testung abgenommen werden kann.
13.03.2014

Anfrage betreffend zwangsweise Blutabnahme zur Testung auf übertragbare Krankheiten wie HIV - BMJ

Parlamentarische Anfrage an das BMJ
Seit 1.1.2012 ist es erlaubt, dass von Menschen, die unter Verdacht stehen, mit einer übertragbaren Krankheit wie HIV zu leben, zwangsweise Blut zur Testung abgenommen werden kann.

Nach oben